Seite wählen

Der Lebensraum der Amsel

Amsel

Amsel

Die Amsel (Turdus merula) war früher ein scheuer Waldvogel, hat sich nun aber zu einem Gartenvogel und manchmal sogar zu einem Balkonbesucher entwickelt. Der Amsel Lebensraum hat sich also den veränderten Bedingungen der Umwelt perfekt angepasst, sodass sie heute zu den in Deutschland am häufigsten vorkommenden Vögeln zählt. Sie ist auch unter dem Namen Schwarzdrossel bekannt und wird bis zu 25 cm groß. Ihre Flügelspannweite beträgt ca. 38 cm, ihr Gewicht liegt bei rund 100 Gramm.

Sind Amseln eigentlich Zugvögel?

Ja, Amseln zählen zu den Zugvögeln, und zwar zu den sogenannten Teilziehern. Im Winter kommen viele Amseln aus Skandinavien nach Deutschland, um hier die kalte Jahreszeit zu verbringen. Man kann und soll die Amseln auch im Winter füttern, um ihnen das Überwintern leichter zu machen. Sie fressen gern Rosinen, Haferflocken, Erdnüsse, Äpfel und andere Sämereien. Das Futter ist in einem geschützten Futterplatz am besten aufgehoben, wo es trocken bleibt.

Der perfekte Amsel Nistkasten

Wer einen Nistkasten für Amseln im Garten oder vielleicht sogar auf dem Balkon anbringen will, tut den Tieren damit einen großen Gefallen. Gerade in einer sehr städtischen Umgebung finden die Amseln nicht immer genügend Bäume, Büsche oder Hecken zum Nisten. Eine Nisthilfe für Amseln kann dabei auch leicht umgestaltet werden.

Amsel Nistkaten

Amsel Nistkaten

Halbhöhlen Amsel Nistkasten von Habau

    • Bestens geeignet für Halbhöhlen- und Nischenbrüter.
    • Maße 17 x 20 x 21 cm, mit sehr stabilen Korpus und witterungsbeständigem Material.
    • Einflugöffnung in eine südliche bis östliche Richtung ausrichten und dabei einen freien Anflug gewährleisten.
Nisthilfe Amsel

Nisthilfe Amsel

Nisthilfe für Amseln von Wildlife

    • Großzügige Form die von Amseln beim Nisten bevorzugt wird.
    • Maße 26 x 17 x 19,5 cm, im naturbelassenen Holzdesign
    • Auch geeignet für Bachstelze, Grauschnäpper, Rotkehlchen, Zaunkönig.

Das Brutverhalten der Amseln

Die Vögel haben eine klare Rollenverteilung beim Amsel Nestbau. Das Männchen wählt das Revier und zeigt dem Weibchen mehrere potenzielle Plätze für den Nestbau. Es fliegt an die entsprechenden Stellen und singt leise, damit das Weibchen ihm folgt. Dabei kann es auch schon Nistmaterial im Schnabel tragen. Dieses Amsel Brutverhalten nennt man auch Scheinnisten.

Sobald das Weibchen mit dem gewählten Platz zufrieden ist, beginnt der Bau des Nistplatzes. Der Nestbau der Amsel liegt allein in der Verantwortung des Männchens. Es verwendet für das Amselnest Zweige, grobe Halme, Flechten und Moos sowie feuchte Erde und Lehm. Es wird so lange am Nest gebaut, bis alles fest ist. Das Ganze dauert zwei bis zehn Tage – mit einem Nistkasten kann man dem Männchen die Arbeit also erleichtern.

Wann brüten Amseln?

Amseln brüten zwei- bis dreimal zwischen März und Juli. Die Brutzeit von Amseln beträgt jedes Mal rund 14 Tage. Zum Brutverhalten der Amsel zählt auch, dass die Jungen 15 Tage im Nest verbleiben.

Warum ist ein Amsel Brutkasten so wichtig für die Tiere?

Wo brüten Amseln? Amseln brüten am liebsten in geschützten Bereichen. Handelt es sich um Waldamseln, brüten sie nicht weiter als fünf Meter von einer Waldlichtung entfernt. Dann können die Nester auf Bäumen, in Sträuchern oder sogar am Boden gebaut werden, was die Amsel beim Nestbau und in der Brutzeit großen Gefahren aussetzen kann. Da die Elternvögel das Futter für ihre Jungen jedoch bevorzugt am Boden suchen, ist es wiederum von Vorteil, wenn die Brutzeit der Amsel in Bodennähe verbracht wird. So können die Jungen schneller gefüttert werden und die Eltern sind stets in der Nähe.

  • Wie brüten Amseln in einer urbanen Umgebung? In der Stadt sind die Vögel sehr kreativ, was den Standort der Nester betrifft. So werden die Gelege gern in Sträuchern und Bäumen angelegt, jedoch auch in und an Gebäuden wie Balkonen, an Fenstersimsen, aber auch in Schuppen und Scheunen, in Gewächshäusern, in Schächten, in Steinhaufen und manchmal auch im Motorraum von Autos, was fatal enden kann. Denn wie lange brütet eine Amsel, und wie lange bleibt ein Fahrzeug im Frühjahr an einem Fleck? Gerade in der Stadt sind Nistkästen für Amseln also eine große Hilfe.

    Wie brüten Amseln am sichersten?

    Der Amsel Nistkasten wird in einem Baum oder an der Wand von Haus oder Schuppen aufgehängt, und zwar in mindestens zwei Meter Höhe. Der Futterplatz für die Amseln oder Nistkasten sollte sich nicht in einer Astgabel befinden, da er ansonsten viel zu leicht von von Katzen und Mardern erreicht werden kann, die als schlimmste Fressfeinde der Amseln gelten. Der Nistkasten muss fest sein und darf nicht wackeln, sonst wird er gemieden. Die Vorderseite sollte nach Südosten zeigen. Eine direkte Sonneneinstrahlung über Stunden sollte nicht gegeben sein, denn sonst kann es zu einer gefährlichen Stauhitze im Inneren kommen, wodurch die Jungen umkommen können. Auch wenn die Amsel Brutzeit bereits im März beginnt, sollte der Nistkasten schon im Februar aufgehängt werden.

    Die Unterschiede zwischen Amselmännchen und Amselweibchen

    Amseln zählen zu den Drosseln und erlauben eine deutliche Unterscheidung zwischen Amselweibchen und Amselmännchen: Während die Weibchen durchweg braun gefärbt sind, fallen bei den Männchen der leuchtend gelbe Schnabel und der gelbe Augenring auf, der sich jedoch erst im zweiten Lebensjahr vollständig entwickelt. Zumeist bekommen wir während der Brutzeit Amselmännchen zu sehen, denn die Weibchen bleiben bei den drei bis sechs Eiern, die in jedem Gelege zu finden sind. Wann schlüpfen die jungen Amseln, die später ein braunes Gefieder mit weißen Sprenkeln haben? Nach einer Nistzeit von 14 Tagen, welche vom Weibchen zumeist allein bestritten wird, ist es so weit, und die kleinen Amseln kämpfen sich durch die Schale ihrer Eier nach draußen. Nach weiteren 15 Tagen als Nestling wartet die große weite Welt auf sie.

    Wie alt werden Amseln?

    Die Frage: Wie alt wird eine Amsel? lässt sich natürlich nicht einfach beantworten, denn gerade Amselmännchen sind vielen Gefahren ausgesetzt, ebenso wie die Jungvögel. Die Sterblichkeitsrate der Amsel liegt bei ungefähr 42%, denn nicht jede junge Amsel kommt über das erste Jahr. Das durchschnittliche Alter der Amseln liegt bei 1,9 Jahren, ein Amselgreis kann maximal 9 Jahre alt werden.

    Wenn Amseln als störend empfunden werden

    Lebt die Amsel im Garten, ist sie zumeist ein gern gesehener Gast, denn sie vertilgt Schnecken und Insekten. Wollen Amseln jedoch auf dem Balkon ein Nest bauen, stellt sich für manche Bewohner die Frage: Was mögen Amseln nicht? Manchmal ist der Balkon zu klein und würde durch das Nisten der Amsel in seiner Nutzung zu stark beeinträchtigt werden.

  • Die bessere Alternative ist das Anbringen eines Amsel Nistplatzes, der die Vögel davon abhält, die mühsam bepflanzten Töpfe und Kästen zum Nestbau zu benutzen. Eine perfekt auf die Bedürfnisse der Tiere angepasste Nisthilfe wird in den meisten Fällen für die Aufzucht der Jungen bevorzugt, denn sie bietet optimalen Schutz. Eine solche Amsel Nisthilfe lässt sich mit einer Amsel Nistkasten Bauanleitung ganz leicht selbst bauen. Ein spannendes Projekt für die ganze Familie, mit dem sich schon den Kleinsten das Leben der Tiere näher bringen lässt.
    Amsel Nistkasten Bauanleitung

    Wer seine Amsel Nisthilfe selber bauen möchte, sollte dies aus unbehandeltem Holz herstellen. Denn Holzschutzmittel oder Lacke können die Gesundheit der Tiere beeinträchtigen. Beim Bau des Nistkastens sollte auf solche Mittel also verzichtet werden, je natürlicher der Amsel Nistplatz bleibt, umso besser ist es für die Tiere. Nach dem Bau können die Außenwände des Nistkastens mit Leinöl oder lösungsmittelfreien Farben auf Wasserbasis gestrichen werden, um sie vor starker Witterung zu schützen.

    Ein paar Bauplan-Grundregeln:

    • Das verwendete Holz sollte rund 20mm dick und ungehobelt sein.
    • Eiche, Robinie und Lärche geben das beste Holz ab, um Nistkästen selber zu bauen. Auf Buchenholz oder Sperrholz sollte verzichtet werden, denn diese Hölzer sind auf Dauer nicht stabil genug.
    • Schrauben sind besser als Nägel, denn somit wird die Konstruktion stabiler und ein zusätzliches Verleimen wird überflüssig.
    • Zur Entlüftung und Entfeuchtung haben sich fünf Millimeter breite Löcher im Boden bewährt.

    Mit diesen Grundregeln wird es leicht, ein Vogelhaus für Amseln zu bauen. Wenn dieses Amsel Vogelhaus dann regelmäßig besucht wird, ist die Freude an der Beobachtung groß.


    Gefällt Dir der Beitrag?

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 votes, average: 4,28 out of 5)
    Loading...